ACP-Therapie

ACP-THERAPIE (BEHANDLUNG MIT AUTOLOGEM CONDITIONIERTEM PLASMA )

Das ACP ist ein rein biologisches, körpereigenes Blutprodukt mit einer erhöhten Konzentration der so genannten Blutplättchen, welche für die natürlichen Heilungsvorgänge im Körper verantwortlich sind. Bei Verletzungen, bei Verschleißerkrankungen der Gelenke und des Knorpels kann man das ACP sehr wirkungsvoll einsetzen. In einigen Studien zeigt sich sogar eine Überlegenheit gegenüber der auch oft verwendeten Hyaluronsäure.

Die ACP-Therapie läuft wie folgt ab: der Patient kommt in die Praxis, möglichst ohne akuten Infekt. Er sollte genug getrunken haben. Es wird ihm dann mit einer speziellen Spritze Blut abgenommen. Dieses wird zentrifugiert und man erhält aus dem roten Vollblut einen gelben überstand aus Blutplasma und Blutplättchen, den man ohne Zusatz von weiteren Stoffen dem Patienten gleich injizieren kann. Das Blut wird für jede Behandlung neu abgenommen, da die Blutplättchen mit den darin enthaltenen Wachstumsfaktoren nur im frischen Zustand ihre optimale Wirkung entfalten können.

 

Zurück

Kommentare sind geschlossen.