Mesotherapie

Die Mesotherapie ist eine Kombination aus Neuraltherapie, Akupunktur und Arzneimitteltherapie, bei der überwiegend homöopathische Mittel verwendet werden. Diese Behandlungsmethode kommt aus Frankreich, wo sie seit fünf Jahrzehnten angewendet wird.
Die Mesotherapie ist zur Behandlung unterschiedlicher orthopädischer Erkrankungen geeignet. Sie zeichnet sich durch drei Besonderheiten aus:

  • Bei der Mesotherapie wird nur eine geringe Medikamentendosis eingesetzt, sie muss relativ selten wiederholt werden und der Einsatz findet ausschließlich am Ort des Geschehens statt.
  • Diese Behandlung belastet den ganzen Körper kaum, im Unterschied zu Medikamenten, die oral eingenommen werden müssen.
  • Für die Therapie werden Medikamente mit einer speziellen Spritzpistole mit sehr dünnen Nadeln fast schmerzfrei verabreicht. Dadurch wirken die Medikamente genau dort, wo die Schmerzen auch tatsächlich sitzen. Dabei lassen sich Nebenwirkungen und andere Risiken nahezu ausschließen. In der Praxis verwenden wir überwiegend Arthrosemittel der Firma Heel, z.B. Zeel und Traumeel.

Indikationen für eine Mesotherapie sind:
Bandscheibenvorfälle, Arthrosen (z.B. am Knie, Schultergelenk), Sportverletzungen und Überlastungsschäden, Zustand nach Schleudertrauma, Muskelverspannungen, etc.

 

Zurück

Kommentare sind geschlossen.