UNSERE THERAPIEverfahren für mehr Lebensqualität

Die im Rahmen unseres Untersuchungsverfahrens diagnostizierten Krankheitsbilder werden mit Hilfe des nachstehenden Instrumentariums in unserer Praxis behandelt bzw. therapiert:

*Bilder/Kästen anklicken für mehr Informationen

ATLASTHERAPIE

Die Atlastherapie ist ein Schwerpunkt unserer Praxis. Ursprünglich wurde die Atlastherapie zu Beginn des vorigen Jahrhunderts von amerikanischen Chiropraktikern erfunden. Die Atlastherapie wird bei Funktionsstörungen der oberen Halswirbelsäule s.g. Blockierungen angewendet.

Wann entstehen Funktionsstörungen der oberen Halswirbelsäule ?


Besonders beeindruckend sind die Erfolge der Atlastherapie bei Säuglingen und Kleinstkindern zu sehen, bei denen das motorische Lernen mit der Entwicklung der Kopfkontrolle beginnt. Ohne Kopfkontrolle ist keine gezielte Wahrnehmung der Umwelt, kein aktives Drehen oder gar aktive Aufrichtung möglich.

Vor allem im Bereich der Manual Medizin bei Säuglingen und Kleinkindern haben somit die Kopfgelenke und Atlastherapie eine besondere Bedeutung.

Die Atlastherapie ist immer eine ärztliche Therapie, die eine spezielle Ausbildung erfordert. Alle Ärzte in unserer Praxis haben diese Ausbildung absolviert.

Osteopathie

Osteopathie ist das Umsetzen der osteopathischen Philosophie in ein manuelles Diagnose- und Behandlungskonzept, bei dem die Person und nicht die Krankheit im Vordergrund steht. Es ist eine ganzheitliche Herangehensweise mit dem Ziel, die Autoregulation des Organismus anzuregen.

Die Bezeichnungen Osteopathie, osteopathische Medizin und osteopathische Behandlung beschreiben im Bereich der Alternativmedizin verschiedene Krankheits- und Behandlungskonzepte

MANUELLE THERAPIE

Die Manuelle Therapie ist ein Behandlungsansatz, bei dem Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Grundlage der Manuellen Therapie sind spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden. Physiotherapeuten untersuchen dabei die Gelenkmechanik, die Muskelfunktion sowie die Koordination der Bewegungen, bevor ein individueller Behandlungsplan festgelegt wird. 

Die Manuelle Therapie bedient sich sowohl passiver Techniken als auch aktiver Übungen Zum einen werden blockierte oder eingeschränkte Gelenke von geschulten Physiotherapeuten mithilfe sanfter Techniken mobilisiert, zum anderen können durch individuelle Übungen instabile Gelenke stabilisiert werden. Ziel des Behandlungskonzeptes: Wiederherstellung des Zusammenspieles zwischen Gelenken, Muskeln und Nerven.

Die Manuelle Therapie darf nur von speziell dafür weitergebildeten Physiotherapeuten durchgeführt werden.

Ozontherapie- und Sauerstofftherapie

Ozontherapie ist eine Behandlungsform, bei der gasförmiges medizinisches Ozon in ein erkranktes Gewebe gespritzt (Injektion) oder nach Blutanreicherung mit Ozon infundiert wird.

Ozon hat eine starke durchblutungsfördernde und regenerative Wirkung. Bei Muskelverspannungen, muskulären und faszialen Triggerpunkten und chronischen Muskelschmerzen wirkt Ozon in Kombination mit Neuraltherapie und der Akupunktur schmerzlindernd und vitalisierend.

Insbesondere bei Patienten, die unter den Folgen eines Schleudertraumas oder Fibromyalgiesyndrom leiden, kommt die kombinierte Ozon-Sauerstoff-Akupunkturtherapie erfolgreich zum Einsatz.

Knorpelaufbautherapie

Arthrose ist eine typische Abnutzung und Verschleißerscheinung des Gelenkknorpels. Der Abrieb des Knorpels im Gelenk führt bei vermehrter Belastung zu Entzündungen der Gelenkkapsel. Die Gelenkschmiere wird mit zunehmendem Alter dünner und weniger gleitfähig. Dies kann Schmerzen verursachen. Nicht nur bei älteren Patienten auch bei jüngeren Patienten können aufgrund bestimmter Risikofaktoren (einseitige Belastung, zu wenig Bewegung, Übergewicht, angeborene oder erworbene Fehlstellungen der Gelenke) Verschleißerscheinungen der Gelenke entstehen.

Zu Behandlung der Arthrose bieten sich verschiedene Injektionstherapien, einschließlich der Hyaluronsäure Therapie und PRP-Therapie an. Wir verwenden in der Praxis Hyaluronsäure Therapie und eine Kombinationstherapie aus PRP und Hyaluronsäure (Cellular Matrix).

Cellular Matrix kombiniert beide Produkte und nutzt die sich ergänzende klinische Wirkung beider Verfahren.

Wie funktioniert Cellular Matrix?
Eine geringe Menge Blut wird aus der Vene direkt in ein eigenes dafür entwickeltes geschlossenes System entnommen. Durch Zentrifugation werden einzelne Blutbestandteile separiert. Dabei bildet das Separationsgel eine physikalische Sperre zwischen den einzelnen Bestandteilen des Blutes. Körpereigene regenerative Elemente wie Plasma und Blutplättchen werden von den entzündungsfördernden Elementen des Blutes getrennt.

Dieser Prozess erfolgt in einem geschlossenen System. Eine sterile Herstellung ist daher gewährleistet. Die Injektion erfolgt direkt ins Gelenk (Kniegelenk, Hüftgelenk) auch unter Ultraschalkontrolle.

Lasertherapie

Lasertherapie kombiniert die Wirkung der Akupunktur mit den biologischen Effekten von Laserlicht in den tiefen Gewebeschichten.

Laserakupunktur ist eine völlig schmerzfreie Akupunktur-Methode. Hierbei dringen Laserstrahlen durch die Haut und stimulieren die entsprechenden Akupunkturpunkte, die behandelt werden sollen.

Die Lasernadeln werden mit Hilfe spezieller Aufkleber schmerz -und einstichfrei auf die Haut aufgesetzt. Die Kombination von roten und infraroten Lasern ermöglicht es, vielfältige biologische Wirkungen im Gewebe zu erzielen – ohne jegliche Nebenwirkungen.

Eine neue Technik: Die interstitielle Lasertherapie (mit der Verwendung eines sterilen Katheters) ermöglicht es, das Laserlicht noch stärker in der Tiefe des Gewebes anzuwenden und damit eine erfolgreiche Behandlung von Bandscheibenvorfällen und Spinalstenosen ermöglichen zu können. Mit dieser Technik können deutlich verbesserte therapeutische Resultate erzielt werden, da auf diese Weise Eindringtiefen von bis zu 12 cm erreicht werden können. Damit entsteht tief im Gewebe eine entzündungshemmende Wirkung. Einsatzgebiete der interstitiellen Lasertherapie sind:

  • Bandscheibenvorfälle
  • Narbenschmerzen nach Operationen
  • Spinalkanalstenosen
  • tiefe Sehnenentzündungen und Zerrungen

ACP-Therapie

BEHANDLUNG MIT AUTOLOGEM CONDITIONIERTEM PLASMA 

Das ACP ist ein rein biologisches, körpereigenes Blutprodukt mit einer erhöhten Konzentration der so genannten Blutplättchen, welche für die natürlichen Heilungsvorgänge im Körper verantwortlich sind. Bei Verletzungen, bei Verschleißerkrankungen der Gelenke und des Knorpels kann man das ACP sehr wirkungsvoll einsetzen. In einigen Studien zeigt sich sogar eine Überlegenheit gegenüber der auch oft verwendeten Hyaluronsäure.

Die ACP-Therapie läuft wie folgt ab: der Patient kommt in die Praxis, möglichst ohne akuten Infekt. Er sollte genug getrunken haben. Es wird ihm dann mit einer speziellen Spritze Blut abgenommen. Dieses wird zentrifugiert und man erhält aus dem roten Vollblut einen gelben überstand aus Blutplasma und Blutplättchen, den man ohne Zusatz von weiteren Stoffen dem Patienten gleich injizieren kann. Das Blut wird für jede Behandlung neu abgenommen, da die Blutplättchen mit den darin enthaltenen Wachstumsfaktoren nur im frischen Zustand ihre optimale Wirkung entfalten können.

MAGNETFELDTHERAPIE

Die Magnettherapie ist eine instrumentelle physikalische Therapie, bei der elektromagnetische Felder zur Behandlung akuter oder chronischer Knochen- und Muskelbeschwerden eingesetzt werden. Stellt das Gleichgewicht der Zellen wieder her, wenn diese geschädigt sind.

Zusätzlich muss der Patient aber auch selbst daran arbeiten, eine Gelenkstabilität herzustellen, um weiteren Knorpelabrieb zu vermeiden.

MESOTHERAPIE

Die Mesotherapie ist eine Kombination aus Neuraltherapie, Akupunktur und Arzneimitteltherapie, bei der überwiegend homöopathische Mittel verwendet werden. Diese Behandlungsmethode kommt aus Frankreich, wo sie seit fünf Jahrzehnten angewendet wird.
Die Mesotherapie ist zur Behandlung unterschiedlicher orthopädischer Erkrankungen geeignet. Sie zeichnet sich durch drei Besonderheiten aus:

  • Bei der Mesotherapie wird nur eine geringe Medikamentendosis eingesetzt, sie muss relativ selten wiederholt werden und der Einsatz findet ausschließlich am Ort des Geschehens statt.
  • Diese Behandlung belastet den ganzen Körper kaum, im Unterschied zu Medikamenten, die oral eingenommen werden müssen.
  • Für die Therapie werden Medikamente mit einer speziellen Spritzpistole mit sehr dünnen Nadeln fast schmerzfrei verabreicht. Dadurch wirken die Medikamente genau dort, wo die Schmerzen auch tatsächlich sitzen. Dabei lassen sich Nebenwirkungen und andere Risiken nahezu ausschließen. In der Praxis verwenden wir überwiegend Arthrosemittel der Firma Heel, z.B. Zeel und Traumeel.

 

Indikationen für eine Mesotherapie sind:
Bandscheibenvorfälle, Arthrosen (z.B. am Knie, Schultergelenk), Sportverletzungen und Überlastungsschäden, Zustand nach Schleudertrauma, Muskelverspannungen, etc.

Akupunktur

Was ist Akupunktur?

Bei der Akupunktur handelt es sich um eine Therapieform aus der traditionellen chinesischen Medizin. Feine sterile Einmalnadeln werden in definierte Punkte des Körpers gestochen, die an Energiebahnen, sogenannten Meridianen, liegen.

Wofür ist Akupunktur gut?